[BUCHSCHÄTZE] It’s beginning to look a lot like christmas

Heute habe ich etwas ganz besonderes für euch!
Es gibt einige Weihnachtsschätze von mir und anderen Bloggern. Ich hoffe, ihr habt ganz viel Freude damit und könnt euch auf die Adventszeit einstimmen.

Charles Dickens – Eine Weihnachtsgeschichte

Dieses und alle weiteren Bilder dürfen dank freundlicher Unterstützung der Autoren verwendet werden. 

Ein absoluter Schatz in meinem Regal ist Eine Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens, illustriert von Roberto Innocenti aus dem Gerstenberg Verlag. Schon seit Kindertagen gehörte Dickens Weihnachtsgeschichte zu meinen absoluten Favoriten. Ohne Dickens ist Weihnachten für mich nicht vollständig. Dieses Schmuckstück von Buch ist gespickt mit großartigen Illustrationen, die die Originalgeschichte DIckens aufleben lassen und die melancholische Stimmung widerspiegeln, die Dickens auslösen wollte. Soziale Ungerechtigkeiten, Armut, Diskriminierung und ein Funken Hoffnung – eine Achterbahnfahrt für den Leser.

Tara von Bücherklinge

Weihnachten in Snow Crystal

Meine Wohlfühlautorin gehört natürlich auch zu meinen liebsten Weihnachtsbüchern.
Die Reise nach Snow Crystal in der Trilogie rund um den Ferienort haben besonders Spaß gemacht. Die Trilogie bietet sogar zwei verschiedene Winter und Weihnachtsbücher. Sowohl Winterzauber wider Willen, als auch Weihnachtszauber wider Willen berichten von der Weihnachtszeit des beschaulichen Winterortes Snow Crystal. Für mich gehört romantische Lektüre einfach dazu, wenn es um Weihnachten geht. Eingekuschelt in eine Decke mit einer heißen Schokolade kann man Romantik einfach am Besten genießen

Ella von Bücherweltenwanderer

Nina Stibbe – An almost perfect christmas

Mein Lieblingsweihnachtsbuch ist An almost perfect Christmas von Nina Stibbe. Auch wenn ich nicht (fast) alles Englische lieben würde und Nina Stibbe nicht meine englische Lieblingsautorin wäre, wäre es mein absoluter Weihnachtsschatz. Es sprüht nur so mit englischem Humor und guten Ratschlägen! Mit An almost perfect christmas hat Nina Stibbe eine Art wunderbaren Fremdenführer für die englische Weihnachtszeit und weihnachtlichen Festivitäten geschaffen. Dieses Buch sollte man am besten mit einer Tasse Glue Vine genießen!

Annika

Matt Haig – A Boy Called Christmas

Eine zauberhafte Geschichte über den Weihnachtsmann, wie man sie noch nicht kennt!

Ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht viele Weihnachtsbücher besitze und sie auch nicht unbedingt lese. Aber es gibt doch ein Buch, welches mich wirklich verzaubert und in weihnachtlichte Stimmung gebracht hat. A boy called christmas von Matt Haig. Auf deutsch Ein Junge namens Weihnacht.
In dem Buch geht es um den Holzfällersohn Nikolas, der zusammen mit seinem Vater in einer kleinen Hütte abgelegen im Wald lebt. Seine Mutter ist vor einiger Zeit verstorben und seitdem bilden die beiden ein Zweierteam und auch wenn sie nicht reich sind, ist Nikolas ein glücklicher kleiner Junge. Eines Tages bekommt sein Vater Besuch von anderen zwielichtigen Holzfällern, die ihm einen Auftrag anbieten. Dafür muss er Nikolas für eine Weile allein lassen. Doch als sein Vater nach der angesprochenen Zeit nicht zurück kommt, macht er sich auf die Suche und verflgt die Spuren der Holzfäller. Diese führen ihn in ein kleines Wichteldorf und die Wichtel sind alles andere als gut auf die Menschen zu sprechen und sehr wütend. Nikolas findet heraus, dass dies an einer Gruppe grober Holzfäller liegt und er ahnt, dass auch sein Vater wohl daran beteiligt war und er versucht es wieder gut zu machen.
Was Niko dabei erlebt, müsst ihr selber lesen. Aber ich kann euch nur vorschwärmen, wie zauberhaft und magisch es weitergeht. Dass das Buch eigentlich ein Kinderbuch ist, macht es aber auch für Erwachsene nicht weniger interessant. Egal ob auf Englisch oder auf Deutsch, das Buch macht einfach Spaß zu lesen und die Illustrationen runden die ganze Geschichte ab.
Schaut es euch auf jeden Fall mal an, denn Matt Haig kann auch fabelhaft für Kinder schreiben.

Kati von Bücherweltenwanderer

Johann Wolfgang Goethe – Winter

Lyrik gehört für mich auch zur Weihnachtszeit.
Wann hat man schon mal Zeit, sich gemütlich hinzusetzen und in lyrischen Werken zu schwelgen, Worte auf sich wirken zu lassen und zu genießen, als in der Weihnachtszeit. Als Ausgleich zu dem Alltagsstress in der Zeit wirkt Lyrik einfach Wunder. Am Liebsten habe ich dabei Goethe, Hesse und Rilke. Besonders schön sind die Jahreszeitenausgaben des Insel Verlags der diversen Lyriker.
Daran kann man sich einfach verlieren.

Ella von Bücherweltenwanderer

Jostein Gaarder – Das Weihnachtsgeheimnis

Ich bin seit über 20 Jahren ein großer Fan von Jostein Gaarder und seiner Art, die Welt zu sehen und zu erklären. So bin ich natürlich auch nicht um Das Weihnachtsgeheimnis herum gekommen. Es handelt sihc um eine Art Adventskalenderbuch, denn es ist in 24 Kapitel eingeteilt. In diesen reist man gemeinsam mich Joachim von Norwegen bis nach Bethlehem und das nicht nur örtlich gesehen, sondern auch in der Zeit zurück. Man erlebt sozusagen Jesus Geburt mit. Eine tolle REise mit einer wunderbaren Botschaft dahinter.
Für mich definitiv das Advents- und Weihnachtsbuch überhaupt.
Leider ist es auch eines der Bücher, die ein Eigenleben entwickelt haben, sobald sie bei mir sind. Denn ich habe tatsächlich dieses Buch schon drei Mal neu kaufen müssen und jetzt ist es schon wieder verschwunden. Es ist einfach unglaublich. Ich werde es mir wohl noch ein viertes Mal kaufen müssen.

Tamara von Leuchtturmwärterins Büchertürmchen

J. K. Rowling – Harry Potter

Zur Weihnachtszeit gehört für mich nichts mehr, als Harry Potter. Mit dem jungen Zauberer bin ich aufgewachsen und konnte viele Jahre lang in der Weihnachtszeit den Filmen frönen oder ein neues Buch entdecken. Das hat meine Leselust wie nichts anderes geprägt und bekommt daher natürlich ein Platz in meinen Weihnachtsschätzen.
Auch heute noch wird einmal zu Weihnachten die Harry Potter Box heraus geholt und mindestens ein Abend lang in der Welt von den Zauberern erlebt.
Für andere gehören die Sissi Filme oder die Charles Dickens Bücher zu Weihnachten, für mich nicht emotional dieser Platz eindeutig Harry Potter ein.

Ella von Bücherweltenwanderer

Charles Dickens – A christmas carol

Für Ella durfte ich bereits einmal fünf Favoriten aus meinem Buchregal vorstellen. Heute gibt es passenderweise einen weihnachtlichen Tipp als Nachschlag.

Das Buch, das ich empfehlen möchte, ist ein echter Klassiker. Ursprünglich im Jahr 1843 erschienen, hat Charles Dickens seine Erzählung unter dem Titel A christmas carol veröffentlicht. Seitdem erfreut sich das Buch auch dank zahlreicher Bearbeitungen und Adaptionen größter Beliebtheit.
Der Inhalt ist schnell erzählt. Der Geizhals Ebenezer Scrooge kann mit dem Weihnachtsfest und den Gedanken dahinter nicht anfangen. Mitgefühl, Wärme und Harmonie haben keinen Platz in seinem Leben. Stattdessen grummelt er sich missmutig durch sein Leben. Doch da erhält er Besuch in Form seines verstorbenen Teilhabers Jacob Marley. Und dann tauchen noch drei weitere Geister auf, die Ebenezer den Gedanken von Weihnachten vermitteln und ihm helfen ein besserer Mensch zu werden.
Diese zeitlose Fabel vom Guten im Menschen, das im vorliegenden Fall durch das Weihnachtsfest zum Vorschein kommt, verfängt einfach. Und egal ob man die Geschichte als Animationsfilm betrachtet oder das Buch liest – auch zum 175. Geburtstag hat das Buch nichts von seinem Reiz verloren.
Die vorliegende Bearbeitung ist wunderbar aufgemacht in der Insel-Bücherei erschienen. Der Titel lautet Ein Weihnachtsabend und lebt von der Kooperation von Bild und Text. Die Übersetzung von Dickens Prosa besorgt Eike Schönfeld, die Bilder lieferte der Berlinder Illustrator Flix. So ist ein Gesamtkunstwerk entstanden, das man gerne in die Hand nimmt und daraus vorliest. Eine Empfehlung, die sich nie abnutzen ird und deshalb ein echter Bücherschatz, wie gemacht für die Weihnachtszeit.

Marius von Buch-Haltung

Das war doch ein ganz wundervolles Schlusswort von Marius. Ich danke euch allen für eure Bücherschätze auch natürlich den Menschen, die sich engagiert haben, aber keine Weihnachtsbücher besitzen. Auch euch danke ich für eure Mühe. Im nächsten Jahr wird es natürlich mit den Buchschätzen weitergehen, da ich gesehen habe, wie wundervoll es ist, eure Lieblinge kennen zu lernen.
Im Januar werde ich pausieren, aber für den Februar bin ich bereits auf der Suche nach einem Blogger und seinen Schätzen. Wenn ihr Interesse habt, sie vorzustellen, dann meldet euch gerne bei mir.

Ella

Advertisements

Ein Gedanke zu “[BUCHSCHÄTZE] It’s beginning to look a lot like christmas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.